Serendipity am Straßenrand

(English translation at the end of the page)

Ich mag sie ja, diese kleinen Überraschungen am Straßenrand, die einem seit einigen Jahren hier und da begegnen – und sicher nicht nur im Ruhrgebiet?

Auf Gartenmäuerchen, in Hauseingängen, auf Kellerfenstersimsen lockt eine aussortierte Vase oder anderer Hausrat, Modeschmuck oder auch ein Buch. Dazu eine meist handgeschriebene Notiz: „Bedienen Sie sich“ – „Verschenken wir“, oder etwas in der Art.

Ein freundliches, stets kleines Angebot an Vorübergehende, das den Blick anzieht, zum Stehenbleiben einlädt, zum Schauen – und das eine oder andere Ding in einen anderen Haushalt umziehen lässt.

Hat eine nach mir kommende Passantin den silbernen Schutzengel-Anhänger mitgenommen?
Konnte wer dem kurios geformten Brieföffner nicht widerstehen? Den beiden hübschen Weingläser oder dem Mörser?

Der federleichte Schal in einer meiner Lieblingsfarben jedenfalls zog gestern mit mir weiter zur Tee-und-Birnenkuchen-Einladung und wurde von den Freundinnen bewundert.
Dank der unbekannten Spenderin!

Apropos Serendipity: Erst vor einigen Tagen dachte ich, dass ich einen korallenfarbenen Sommerschal brauchen könnte …

Schon der große Louis Pasteur sagte ja: „Der Zufall begünstigt nur den vorbereiteten Geist.“ ;-)

Ein glücklicher Zufall also, aber ich mag des englische Wort und seine Bedeutung ja sehr, siehe Serendipity am Donnerstag.

(The following English translation is very probably flawed but will give you the gist of the German text, I hope.)

Serendipity by the Roadside

I like them, those little surprises along the roadside that one comes across here and there for some years now – and surely not only in the Ruhr Area?

On garden walls, in doorways or on cellar windowsills: A vase which is no longer wanted or other household items, costume jewelry, a book or two, accompanied by a usually handwritten note: „Help yourself“ – „Giveaway“, or something like that.

Invariably a small assortment, a friendly offer, that attracts the eye, invites you to stop, to have a look and maybe even adopt an item.

Did a pedestrian who came along later take the silver guardian angel pendant with her? Could someone not resist the peculiarly shaped letter opener? Those two pretty wine glasses, or the mortar and pestle?

The featherlight scarf in one of my favourite colours at any rate moved on seamlessly with me to the tea and pear cake invitation and was admired by my friends.
I thank the unknown donor!

And talking of serendipity: just a few days ago I was thinking that I could use a coral-coloured summer scarf…

As the great Louis Pasteur said: “Chance favours only the prepared mind.“ ;-)

Über Gesine Schulz

Schriftstellerin / Writer
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Blog posts in English abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.