Eine Schreibknoten-Entwirrerin und mehr

Kennengelernt habe ich Mischa „auf Zeche“, wie man im Ruhrgebiet sagt. 😉
Allerdings malochten wir nicht untertage, sondern befanden uns in einem Seminarraum mit Tageslicht, bei einem Drehbuch-Workshop, den sie gab.

Ich war nach einigen Jahren in den USA zurück im Ruhrgebiet und dachte, ich wollte Drehbücher schreiben.
Bis heute habe ich keines geschrieben, was jedoch nicht an Mischa liegt, sondern daran, dass ich mich umentschieden habe, nachdem ich das Seminar dreimal besucht hatte. Die Workshops haben mir offensichtlich Spaß gemacht, und ich habe viel über das Schreiben gelernt, aber eben auch, dass ich besser bei Prosa bleiben sollte.
Zum Beispiel habe ich nie begriffen, wo in meiner Drehbuch-Story (eine kohlschwarze Krimikomödie) die Plotpoints saßen.
Mischa behauptet noch heute, sie seien vorhanden gewesen, lediglich für mich unsichtbar.

Fast forward: Inzwischen sind wir seit Jahren – um nicht zu sagen: Jahrzehnten – befreundet.
In unseren Gesprächen, ob am Telefon oder Auge in Auge beim Tee oder auf Spaziergängen, geht es oft ums Schreiben, doch auch ums Gärtnern auf dem Balkon und im Garten, um Filme und Bücher.
Kurioserweise landen wir früher oder später meist bei Koch- oder Backrezepten. Wir tauschen keine aus. Wir reden nur darüber, doch das gerne ausführlich und mit unterhaltsamen Ab- und Umwegen, jedoch ohne völlig vom Weg abzukommen. 😉

So nimmt es (mich) nicht wunder, dass sie auch eine talentierte Moderatorin ist – zum Beispiel beim jährlichen Krimitag des Syndikats in Essen –, und bei hörenswerten Lesungsveranstaltungen wie im Rahmen der szenischen Lesereihe Dies ist ein Überfall! mit den Krimi-Kollegen H.P. Karr und Arnd Federspiel.

Weil ich in der Nähe war, habe ich einmal spontan ihre (übrigens kostenlose) Schreibsprechstunde im Unperfekthaus besucht. Ich hatte ein winziges Problem mit einer Szene meines Romans, eigentlich kaum der Rede wert, könnte man meinen, doch ich hing daran fest. Mit ihrem Blick fürs Wesentliche entwirrte Mischa den Knoten im Nu.

Umgehend schickte ich eine Bekannte hin, die viel Material für ein Biografie-Projekt zusammengetragen hatte und ratlos war, wie sie es in welche Form bringen sollte. Dank Mischas Vorschlag, daraus ein digitales Projekt zu machen, kam wieder in Schwung in die Sache.

Was ich an Mischa am meisten schätze?
Ihre Offenheit, ihr Sprachgefühl – und dass ich mit ihr so herrlich rumspinnen kann. (Ich sage nur: fischbeindicke Sultan-Rosinen …)

Zum Einstieg in ihr literarisches Schreiben empfehle ich eine ihrer Kurzgeschichten, vielleicht Vollmond – ruhig und unheimlich. Von den Romanen mag ich Der Tod ist ein langer, trüber Fluss besonders gerne; wie in einem Sog wird man hineingezogen in die Welt einer Frau, die ihr Gedächtnis verlor und nun hören kann, was Tote reden.

Ansonsten: In ihren Blog Stimmengewirr II schauen, in dem Mischa ihre Theaterkritiken veröffentlicht und über Bücher, Pflanzen und mehr schreibt.

(Diese Zeilen über Mischa Bach schrieb ich im Sommer auf Bitte des Kick-Verlags für die Rubrik „Tatort-Schreibtisch-Autor der Woche“
Einen Direktlink zum Beitrag auf der Verlagsseite lässt sich nicht setzen, da der Inhalt der diversen Rubriken wöchentlich wechselt. Einfach mal hinklicken.)

=================================================================
↬ Ich freue mich über Besuch auf meiner Website www.gesineschulz.com

↬ Und warum nicht meinen Newsletter abonnieren? Drei- bis viermal im Jahr informiere ich per E-Mail über Neuerscheinungen, Lesungen und mehr.

==================================================================
Sollte auf dieser Seite Werbung stehen: die kommt nicht von mir, sondern wird von WordPress geschaltet, um den kostenlosen Blog-Service zu finanzieren.

Advertisements

Über Gesine Schulz

Schriftstellerin mit Vorliebe für Katzen, Gärten, Krimis, Irland, England… – VERÖFFENTLICHUNGEN: "Eine Tüte grüner Wind - Sommerferien in Irland" • "Darcy – Der Glückskater im Buchladen" & 5 weitere Darcy-Romane • Kurzkrimis über die Fälle der Privatdetektivin & Putzfrau Karo Rutkowsky • Kurzgeschichten • die Kinderkrimiserie "Privatdetektivin Billie Pinkernell". WEBSITES www.gesineschulz.com & http://www.billie-pinkernell.de
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Eine Schreibknoten-Entwirrerin und mehr

  1. mischabach schreibt:

    Hat dies auf Textbüro Mischa Bach (Dr. phil.) rebloggt und kommentierte:
    Schreibknoten-Entwirrerin – das ist doch mal eine schöne Berufsbezeichnung! Und sie passt hervorragend zu Gesines Ansichten von und zu mir. Vielen Dank, dass ich mich durch Deine Augen von aussen sehen kann – und nun die Leser meiner Webseite nicht mehr nur auf meine Ausführungen angewiesen sind, was mich als Schreibprofi angeht 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s