Das Cottage in Irland

Tante Paula sei ein bisschen verrückt, hatte Lucy von ihrer Mutter gehört. Einfach so sei Paula nach Irland ausgewandert und habe ein verfallenes Haus ohne Dach gekauft.

Als Lucy die Ferien auf der Grünen Insel bei dieser Schwester ihrer Mutter verbringen muss, stellt sich dort manches anders dar. Es regnet gar nicht immerzu. Rote Haare sind weit weniger verbreitet als erwartet. Und Tante Paulas Häuschen hat längst ein Dach.

Wie Paula zu ihrem Haus Green Wind Cottage kam, erfährt Lucy in einer Szene, die es nicht ins gedruckte Buch schaffte. Ich habe den Text nun für Fans von Eine Tüte grüner Wind auf meine Website gestellt: Wie Paula ihr Häuschen in Irland fand.

Als ich die aus dem Manuskript entfernten Zeilen aus diesem Anlass zum ersten Mal seit über zehn Jahren wieder las, fiel mir das kleine gerahmte Bild ein, das ich Jahre zuvor in einer Galerie in Schull gekauft hatte und in der Geschichte Paula kaufen ließ. In einer Umräumaktion hatte es (bei mir) seinen Platz an der Wand verloren und wartete, seither vergessen, auf einen neuen.
Gesucht. Gefunden. In der Knopfschublade:

UnicodeThe robin & the ruin. C. Thery

Es ist ein kolorierter Stich, trägt den Titel „The robin & the ruin“, also „Das Rotkehlchen & die Ruine“, und ist mit C. Thery signiert.

Anders als Paula habe ich mich nicht auf die Insel übersetzen lassen, auf der die Künstlerin wohnte. Dass sie auf einer der hundert kleinen Inseln vor West Cork lebte und arbeitete, hatte ich in der Galerie erfahren und als ich Eine Tüte grüner Wind schrieb, flossen Künstlerin, Bild und Insel in die Geschichte ein. Bis das Lektorat die Episode aufgrund verlagsinterner Längenvorgaben strich. Aber schließlich gibt es in jedem Buch Erlebnisse von Hauptpersonen oder Hintergrundgeschichten, die entweder nicht niedergeschrieben oder später entfernt wurden; die aber für das im Buch Erzählte wichtig sind, weil sie mitklingen.

Jetzt werde ich einen neuen Platz für mein Bild ausfindig machen und mich gelegentlich im Internet auf die Suche nach der Künstlerin begeben.
Auf welcher Insel hat sie damals gelebt?
Hat sie dort vielleicht heute noch ihr Atelier?

==================================================================

↬ Meine Website www.gesineschulz.com

↬ Mein Newsletter
==================================================================

Sollten Sie unten Werbung sehen: die kommt nicht von mir, sondern wird von WordPress geschaltet, um den kostenlosen Blog-Service zu finanzieren.

Advertisements

Über Gesine Schulz

Schriftstellerin mit Vorliebe für Krimis, Gärten, Katzen, Irland, England… – BÜCHER & eBOOKS: "Eine Tüte grüner Wind - Sommerferien in Irland" • "Darcy – Der Glückskater im Buchladen" • Kurzkrimis über die Fälle der Privatdetektivin & Putzfrau Karo Rutkowsky • Kurzgeschichten sowie die Kinderkrimiserie "Privatdetektivin Billie Pinkernell". WEBSITES www.gesineschulz.com & http://www.billie-pinkernell.de
Dieser Beitrag wurde unter Eine Tüte grüner Wind abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Das Cottage in Irland

  1. Eliane Zimmermann schreibt:

    hallo gesine, danke für ihren besuch auf meiner ardnagashel-seite. gestern habe ich wieder wie sisyphos gerodet, brombeeren und myrten gekillt, um diesen magischen park wenigstens an einigen stellen zu retten. ein robin-rotkehlchen begleitete mich und sang sein lied. wenn es sich mal ergibt, kann ich sie durch diesen wirklich und buchstäblich ’secret garden‘ führen. den seaglass-text habe ich nun auch schon gelesen und werde mir das buch bestellen, wir haben viel davon am gewundenen küstenstreifen von ardnagashel (das verkauft werden soll, was uns tränen in die augen bringt). „unser“ gästehaus in ardnagashel wurde am 6.1. leider überflutet, ist aber inzwischen wieder trocken. viele grüße aus dem nahenden sturm mal wieder mit höchstpegeln der flut … eliane

  2. Gesine Schulz schreibt:

    Hallo Eliane,
    danke für diese Zeilen und die Einladung. Schon möchte ich – und wahrscheinlich nicht nur ich – ins nächste Flugzeug steigen, um den geheimen Garten zu besuchen. Bald hoffentlich!
    Ich drücke die Daumen, dass wer immer Ardnagashel kauft, einen Sinn dafür haben und das Besondere des Anwesens bewahren und pflegen wird.
    Herzliche Grüße, auch ans Rotkehlchen,
    Gesine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s