Unheimliches vor Morgengrauen

Kurz nach sechs. November. Noch dunkel.

Ein schleifend-schabendes Geräusch nähert sich meinem Schlafzimmer.

Langsam. Stetig.

Ich knipse die Nachttischlampe an.

Katerchen erscheint in der Tür.

Schleppt den Duschvorleger an. Legt ihn auf dem Teppich ab.
Ein mittelblauer Frotteehügel.

Zeit zu duschen?

Vor dem Badezimmer entdecke ich einen Gummihandschuh auf dem Läufer.
Wie eine verkrampfte Hand.

Denke Krimi.
Denke Putzen.
Oh, und denke ans Telefoninterview nachher zum morgigen Tag der Putzfrau.

Über Gesine Schulz

Schriftstellerin / Writer
Dieser Beitrag wurde unter Katzen & Co. abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.