Was liest Ingrid Glomp gerade – und warum?

Ich bin immer neugierig darauf, welches Buch jemand gerade liest und warum, und frage gerne danach. Einige Antworten werde ich ab und zu hier veröffentlichen.

Heute danke ich Ingrid Glomp für die Beantwortung meiner Frage.

Ingrid Glomp http://igkrimis.wordpress.com/

Ingrid Glomp

Ingrid Glomp wurde 1957 in Essen geboren, ist in Dortmund aufgewachsen und hat in Bochum Biologie studiert. Sie ist also ein echtes Kind des Ruhrgebiets. Heute lebt sie in Heidelberg und arbeitet als freie Journalistin und Autorin. Beim Krimischreiben kann sie ihrer Fantasie freien Lauf lassen und drauf los fabulieren. Etwas, das im Journalismus nicht so gern gesehen wird. Ihr erster Cori-Stein-Thriller trägt den Titel Ohne Skrupel. Ihr neuester Krimi ist der Kurzroman Rettende Engel.

Ingrid Glomp:

Meine Thriller spielen – mehr oder weniger – in der Realität, oder wie ein Leser es formuliert: „Diese Autorin spielt aber mit der Genre des Thrillers mit Leichtigkeit – schnelle Handlungen sauber erzählt, und als Motor eine solide Geschichte aus dem echten Leben – keine ‚Nachkommen von Jesus‘ oder Weltuntergangsszenarien.“

Das bedeutet, ich muss vor dem Schreiben und währenddessen gründlich recherchieren. Das macht eine Menge Arbeit. Manchmal denke ich: „Wie schön wäre es, Fantasy zu schreiben.“ Aber es macht mir auch viel Spaß.

Ein großer Teil der Recherche besteht aus Lesen. Von Websites (das Internet ist ein Segen für Autoren!) und von Büchern. Und zwar nicht nur von Sachbüchern. Auch aus Romanen lässt sich einiges lernen, wenn die Verfasser etwas vom Thema verstehen.

In meinem zweiten Cori-Stein-Thriller (Arbeitstitel: Lange Schatten) werden u. a. die jüngere irische Geschichte und britische Geheimdienste eine Rolle spielen. Deshalb lese ich zurzeit zwei Krimis:

1. I Hear the Sirens in the Street von Adrian McKinty (bisher keine deutsche Ausgabe ). McKinty wuchs in Nordirland auf und seine Sean-Duffy-Romane spielen vor etwa 30 Jahren in Belfast, in einem Ort und in etwa zu einer Zeit, die auch für meinen Thriller wichtig sind. Ich habe zuvor bereits das erste Buch der Reihe gelesen, The Cold Cold Ground (deutsch: Der katholische Bulle). Es ist – unabhängig vom Thema – einer der besten Krimis, die ich in letzter Zeit gelesen habe. Die Buchbeschreibung zitiert die Times of London so: „If Raymond Chandler had grown up in Northern Ireland, The Cold Cold Ground is what he would have written.“ Tatsächlich erinnert die Stimme des Ich-Erzählers ein wenig an Philip Marlowe. Unabhängig von meiner Recherche werde ich mir also vermutlich noch mehr von McKintys Werken zulegen.

2. Außerdem habe ich gerade mit der Lektüre von Present Danger (keine deutsche Ausgabe) begonnen. (Ich gebe es zu, ich lese immer mehrere Bücher nebeneinander. Und nicht nur zwei, sondern drei, vier oder sogar mehr.) Auch dieser Krimi spielt in Nordirland. Vor allem aber hat ihn Stella Rimington geschrieben – und die war in den 1990ern einige Jahre Chefin des britischen Inlandsgeheimdienstes MI5. Selbst wenn sie ihre Geschichten fiktionalisiert, sollten sie doch ein halbwegs realistisches Bild von Spionageorganisationen geben. Was für mich als Thrillerautorin natürlich hochinteressant ist. Vielleicht kann ich das eine oder andere authentische Detail finden und sammeln. Einige habe ich schon entdeckt, und zwar in ihrem Buch Dead Line (deutsch: Angstpartie), das ich bereits gelesen habe. Die Geschichten um die MI5-Agentin Liz Carlyle sind, soweit ich das bisher beurteilen kann, solide Krimiware. Wäre die Autorin jedoch nicht eine ehemalige Geheimdienstdirektorin, hätte ich mir vermutlich nach Dead Line nicht noch ein weiteres Buch von ihr gekauft.

Ich lese diese Krimis übrigens im Original und als E-Books auf meinem Kindle. Nicht nur, weil sie so deutlich günstiger sind, sondern auch, weil ich Interessantes markieren und mir später anzeigen lassen oder sogar mit cut and paste in meine Recherche-Unterlagen übernehmen kann.

Wer noch mehr darüber erfahren möchte, wie ich als Krimiautorin meine Lektüre auswähle, dem empfehle ich meine Posts:
Was Krimiautoren lesen und Welche Bücher eine Krimiautorin kauft.

Website Ingrid Glomp: Krimis

Advertisements

Über Gesine Schulz

Schriftstellerin mit Vorliebe für Katzen, Gärten, Krimis, Irland, England… – VERÖFFENTLICHUNGEN: "Eine Tüte grüner Wind - Sommerferien in Irland" • "Darcy – Der Glückskater im Buchladen" & 5 weitere Darcy-Romane • Kurzkrimis über die Fälle der Privatdetektivin & Putzfrau Karo Rutkowsky • Kurzgeschichten • die Kinderkrimiserie "Privatdetektivin Billie Pinkernell". WEBSITES www.gesineschulz.com & http://www.billie-pinkernell.de
Dieser Beitrag wurde unter Was liest … abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Was liest Ingrid Glomp gerade – und warum?

  1. Pingback: Was liest Anni Bürkl gerade – und warum? | übrigens…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s