Wenn die Tanzkarriere zu Ende geht

Mit achtunddreißig beginnt die ehemalige Tänzerin Lilly Taylor im idyllischen Südengland ein neues Leben als Aqua-Trainerin.

Die Arbeit in der Seniorenresidenz Cloisterby Manor gefällt ihr: Sie schließt Freundschaften – auch mit Glückskater Darcy, der sich dort trotz eines strengen Haustierverbots eingenistet hat.
Alles könnte so schön sein – wäre da nicht Drystan Fox, ein Patient der angeschlossenen Reha-Klinik. Seit der bekannte Fotograf bei einem Fotoshooting vom Blitz getroffen wurde, leidet er unter gesundheitlichen Problemen. Zu seiner Verwunderung hegt Lilly außerdem eine tiefe Abneigung gegen ihn. Kann Glückskater Darcy helfen, die Lage zu entspannen? (Verlagstext)

Meine Hauptperson Lilly musste also mit Ende dreißig aus Altersgründen ihren Traumberuf aufgeben und wagt hier einen Neuanfang, während Drystan nicht weiß, ob er seine Arbeit als Modefotograf je wieder aufnehmen kann. Er setzt auf die renommierte Reha-Klinik und den Rat eines deutschen Arztes, der als Blitzopfer-Experte gilt.

Sehr wichtig sind mir in meinen Romanen auch die Nebenfiguren, und es bereitet mir immer großes Vergnügen, sie mir auszudenken.
Hier einige von ihnen:

Kirstie Pringle, die schottische Krankenschwester, mit der Lilly sich zuerst anfreundet und die ihr das Einleben erleichtert.

Boulevardjournalist Ozzie Osmington, der versucht den verletzten Modefotografen aufzuspüren und auf eine tolle Story hofft.

Claricia Jordan, Grande Dame des britischen Theaters und Bewohnerin der Seniorenresidenz, fühlt sich von Darcy an ihre verstorbene Katze Melusine erinnert und von Drystan Fox an andere attraktive Waliser, die ihren Weg gekreuzt haben – unter ihnen der Fotograf und Schwager der Queen Antony Armstrong-Jones.
Dem Sänger Tom Jones ist die Schauspielerin zu ihrem Bedauern persönlich noch nicht begegnet; einem Flirt auch mit ihm wäre sie nicht abgeneigt, und sie überlegt, ihm eine Einladung zu schicken, ebenfalls in der Seniorenresidenz einzuziehen 😉 Weiterlesen

Advertisements
Veröffentlicht unter Glückskater Darcy, Katzen & Co. | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Torten-Duell & Dalmatiner

Eins voraus: Ein Torten-Duell ist keine Tortenschlacht 🙂

Die Buchhandlung proust veranstaltet ein paar Mal im Jahr mit dem Filmpalast Lichtburg solch ein Duell – offizieller Titel Backwettbewerb „Lichtburg gegen Proust“ –, bei dem die Gäste möglichst viele der stets köstlichen Torten kosten müssen und auf einem Fragebogen beurteilen dürfen.

Am vergangenen Samstag war es wieder so weit. Erfreulicher Anlass: Die Buchhandlung wurde zum dritten Mal in Folge mit dem Deutschen Buchhandlungspreis ausgezeichnet.

Neben den Torten trifft man immer auf nette Leute und viele verführerische Bücher. Dieses Mal machte es plötzlich Wuuuuuusch…! und ein gefleckter Hund materialisierte.

Kurz dachte ich an eine Erscheinung, herausgewirbelt aus dem Buch von Dodie Smith, doch dann handelte es sich um Fritzi, die ganz reale Dalmatiner-Hündin von Buchhändler Peter Kolling. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemeines, Katzen & Co. | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Der beste Käsekuchen der Welt

Immer wieder werde ich von Leuten, die eine Irlandreise planen, gefragt, wie das Café in Schull heißt, in dem Lucy und Tante Paula im Buch den „besten Käsekuchen der Welt“ aßen.

aus: "Eine Tüte grüner Wind – Sommerferien in Irland" von Gesine Schulz

Lucy findet, der Käsekuchen bei Adele’s sei bestimmt der beste der Welt.

Es war in Adèle’s Café und Restaurant am Ende der Hauptstraße. Leider, leider hat es vor einigen Jahren zugemacht und fehlt nicht nur mir sehr!

Zu einem Bummel durch Schull und hinunter zum Hafen gehörte für mich ein Lunch oder eine Teestunde bei Adèle’s. Suppen, Quiches, Sandwiches, Scones, Käsekuchen(!) und anderes Gebäck. Dazu ein starker irischer Tee – mhhh …! Weiterlesen

Veröffentlicht unter Eine Tüte grüner Wind | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Nach Leckerchen fischen

Eine neue Verwendung für den alten Karteikasten.
Außerdem hat der Kater so länger etwas von den Knabberstückchen. Andernfalls verschlingt er sie gerne wie ein emsiger Staubsauger 😉
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Katzen & Co. | Kommentar hinterlassen

Jella Lepman

Vermutlich wäre sie verwundert, in einer Sammlung namens „Krimi-Frauen“ aufzutauchen 😉

JJella Lepman: Wer ist Lux?
Doch da Jella Lepman auch zwei Detektivgeschichten geschrieben hat, gehört sie durchaus in mein Interessensgebiet, kurz „frühe Krimi-Frauen“ genannt – und etwas vollmundiger und genauer „Kriminalliteratur deutschsprachiger Autorinnen vom Ende des 18. bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts“.

Jella Lepman, geb. Lehmann, *15. Mai 1891 Stuttgart – 4. Oktober 1970 Zürich
Veröffentlichungen auch unter dem Pseudonym Katherine Thomas. Einige Übersetzungen erschienen unter Giela Lepman, Jiela Laipuman.

Jella Lepman war Journalistin, Schriftstellerin, Herausgeberin, Übersetzerin, Gründerin der Internationalen Jugendbibliothek in München, Bibliotheksdirektorin, Herausgeberin zahlreicher Anthologien. Sie schrieb Kinder- und Jugendbücher, Novellen, Essays und hatte die Idee für Die Konferenz der Tiere von Erich Kästner.

Sie war die älteste (andere Quelle: mittlere) von drei Töchtern. Ihre Eltern waren Flora, geb. Lauchheimer (1867–1940) und Josef Lehmann (1853–1911), der Fabrikbesitzer war. Sie gehörten zum liberalen Judentum.
Mit 17 Jahren organisierte Jella bereits in einer Stuttgarter Zigarettenfabrik eine „Internationale Lesestube“ für Kinder ausländischer Arbeiter.
Sie heiratete einen Deutsch-Amerikaner, der starb, als sie 31 Jahre alt war und ihre Kinder noch klein waren. Sie wurde Journalistin und veröffentlichte 1928 ihr erstes Kinderbuch.
Mit Hitlers Machtübernahme verlor sie ihre Stelle. Auf Rat von Freunden ging sie 1936 mit ihren beiden Kindern ins Exil, über Italien nach England und später in die Schweiz.

1943 erschien ihr teilweise autobiographisches Buch Women in Nazi Germany Weiterlesen

Veröffentlicht unter Krimi-Frauen | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

Mein 4. Darcy-Roman wird 100 x verlost

England- und/oder Katzenfans, die nicht bis Juli warten möchten, um meinen neuen Darcy-Roman zu lesen, haben die Chance, eins der 100 Freiexemplare zu gewinnen, die der Verlag bei Vorablesen verlost.

Darcy – Der Glückskater & der Geist von Renfield Hall. Von Gesine Schulz

Wer gerne an der Verlosung teilnehmen möchte, gibt seine Meinung zur Leseprobe ab und nimmt damit an der Verlosung von Darcy – Der Glückskater & der Geist von Renfield Hall teil. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Glückskater Darcy, Katzen & Co. | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Feiern mit Musik und Literatur

Der Förderverein der Stadtteilbücherei Kettwig feiert 30-jähriges Bestehen, zünftig im Alten Rathaus, und mit viel Musik und drei Lesungen.
Eintritt ist frei, doch Spenden werden vermutlich nicht ausgeschlagen 😉

Ich freue mich sehr, dass ich eine der Lesenden sein darf. Ich werde aus In Vino Sanitas lesen, einem Kurzkrimi mit meiner Privatdetektivin & Putzfrau Karo Rutkowsky. Ein Mord auf der Essener Gourmet-Meile, genau vor Karos schäbigem Büro in der Lichtburg. Karo übernimmt den Fall. Eine heiße Spur führt sie auch in die schöne Kettwiger Altstadt.

Ein Highlight des Abends wird sicher der Krimi-Slam In Tremonia von Reinhard Jahn alias H.P. Karr, der dazu von In the Ghetto von Elvis Presley inspiriert wurde. Eine Ode ans Ruhrgebiet. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemeines, Kurzkrimis | Kommentar hinterlassen